Alno meldet sich zurück

Alno meldet sich zurück
Foto: Alno AG

Etwa alle 17 Jahre kaufen wir eine neue Küche. Wer im Frühjahr durch Möbelhäuser und Küchenstudios bummelt, dürfte bald auf einen alten Bekannten treffen: Die Traditionsmarke Alno kommt zurück.

„Die besten Partys enden in der Küche.“ Dieser Kühlschrankmagneten-Spruch bringt es auf den Punkt. In der Küche wird gefeiert, gelacht, gegessen und gesessen – sie ist das Herzstück des Hauses. Wer sich einmal für ein Modell entschieden hat, kann es kaum erwarten, bis Herd und Co. aufgebaut sind. Wie wäre es mit einer Küche, die innerhalb von nur drei Wochen geliefert wird – viel schneller als das in der Regel der Fall ist?

Möglich macht das die Küchen-Reihe „Alno Active“. Sie stammt aus dem Hause „Neue Alno GmbH“, der Nachfolgefirma der insolventen Alno AG. Die Küche kostet zwischen 4.000 und 8.000 Euro und soll das bisherige Wellmann-Sortiment aus der früheren Alno AG ersetzen. Die Testphase in der Produktion ist abgeschlossen, die ersten Modelle wurden bereits versandt. Nun soll sich „Alno Active“ im mittleren Preissegment etablieren.

Und die Optik? „Alno Active“ setzt auf der bewährten Alno-Plattform auf. Für die Fronten kommen vor allem Melamin, Schichtstoff und Lacklaminat zum Einsatz. Täglich können 4.000 Küchenschränke produziert werden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Küche und Bad: Räume zum Wohlfühlen
Besuchen Sie auch unseren Onlineshop

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden