ArtA – Die moderne Kunst des Wohnens

ArtA – Die moderne Kunst des Wohnens
Fotos: Kern-Haus

Bereits die Begründer der Bauhaus-Architektur sahen in ihrem Schaffen die Kombination der Kunst mit dem Handwerk; das Bauwerk als Ausdrucksmittel einer Kunstepoche und einem bis dahin unbekannten Purismus. Moderne Bautechnik, die Verwendung von Stahl und der Ideenreichtum des Handwerks machte es möglich: das Umsetzen kubischer Bauformen, das Schweben von Elementen, die Realisierung großformatiger Ausschnitte und Fensterflächen.

Zu dieser Epoche des Wandels gehören Künstler wie Feininger, Marcks, Klee, Kandinsky und Arndt. Kunst und Architektur bilden eine Symbiose. Stil und Formensprache ergänzen sich gegenseitig. Rund 100 Jahre später erlebt dieses Verständnis eine bahnbrechende Renaissance. Der moderne Fortschritt macht es möglich, das Erscheinungsbild dieser Zeit weiterzuentwickeln, zu perfektionieren und mit dem Lebensstil des 21. Jahrhundert anzureichern.

Im Namen ArtA verbinden sich Kunst (Art) und Architektur. ArtA versteht sich als Melange aus der klassischen Bauhaus-Architektur und dem kosmopolitischen Lebensstil der Gegenwart. Aus dem Bauhaus werden die Grundsätze einer puristischen, klaren Formensprache angewendet: eine zurückhaltende, introvertierte Wirkung zur Öffentlichkeit, zum Entrée im Eingangsbereich. Dem entgegen stehen Offenheit, Großzügigkeit und Eleganz zur Garten- und Sonnenseite.

ArtA ist ein Mix aus Kunst und Ruhe

ArtA schafft eine gesunde Balance zwischen grenzenloser Offenheit und dem Wunsch, sich aus dem Alltag zurückzuziehen. Ganz für sich zu sein. Alleine oder zu Zweit – mit dem Lebenspartner oder Freunden. Sich zu sammeln, zu regenerieren und neue Ideen zu entwickeln. ArtA ist ganz bewusst ein Mix aus Kunst, Lebensgefühl und Ruhe zugleich. Dieser Leitgedanke spiegelt sich in der Architektur auf beiden Ebenen wider– dem Basement zur Regeneration und der Beletage für das Grenzenlose.

Das charakteristische Gestaltungselement von ArtA ist die S-Gallery. Sie definiert zwei luxuriöse Freiluft-Wohnzimmer. Das an den Wohnbereich anschließende Außenwohnzimmer wird zur Hälfte überdacht und direkt wie indirekt belichtet. Hierzu dienen vor allem die markanten Cuttings – feingliedrige Einschnitte in der Seitenwand der S-Gallery. Das Wandern der Sonne erzeugt immer wieder neue Lichtverhältnisse und Schattenspiele. Bei geöffneten Panorama-Kulissenfenstern fließen innere Wohnebene und Außenwohnbereich ineinander. Im Basement eröffnet sich ein überdachtes, zurückgezogenes Terrassenfoyer mit beeindruckender Dimension. Durch die frei schwebende Konstruktion ist der Blick in die Natur oder auf die Pool-Landschaft frei. Das Dach schwebt förmlich wie ein Sonnensegel über der Terrasse.

Ist das Obergeschoss von ArtA die Beletage, die durch Offenheit, Großzügigkeit und klares Design Bewohner wie Gäste einlädt, so ist das Basement der intime Bereich dieses außergewöhnlichen Bauhauses. Hier befinden sich die Schlafräume und das weitläufig angelegte Wellnessbad. Ergänzt durch eine moderne Sauna, die das Wohlfühlambiente bereichert. Damit schafft ArtA den ganz persönlichen Rückzugsort für Entspannung, Wellness und die Regeneration.

Sehen Sie hier ArtA im Video:

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden