Besonderes Wanddesign

Besonderes Wanddesign
Einfach Schutzpapier abziehen und zusätzlich noch mit Montagekleber versehen, schon kann das Verlegen der Echtholzwand „Interior Wall“ beginnen. Foto: Hamberger Flooring/Haro

Tapeten und Farben sind die Klassiker der Wandgestaltung, aber längst nicht die einzige Möglichkeit, Wände zu Designobjekten zu machen. Auch mit Paneelen, Wandmatten oder Bildern lässt sich ein neues Raumgefühl zaubern.

Wanddesign-kueche-3d-rot

Wandpaneele in 3-D: Mit den Arstyl Wall Paneelen „Flower“ lassen sich auch farbliche Akzente setzen. Foto: NMC

Ein absolutes Revival in der Wandgestaltung haben in den letzten Jahres Paneele erlebt. Die Vorstellung von dunklen und erdrückenden Holzvertäfelungen an Wand und Decke gehört allerdings der Vergangenheit an. Ihre modernen Vertreter kommen nicht nur in vielen unterschiedlichen Materialien, sondern auch in unzähligen Optiken und Farbtönen daher. Ob klassisch aus Holz, in Natursteinoptik bis hin zu ausgefallenen Materialien wie Filz oder auch Leder: Die Möglichkeiten, mit Paneelen Wände zu gestalten, sind nahezu grenzenlos. Ihr Einsatzgebiet umfasst sämtliche Räumlichkeiten, auch das Bad oder die Küche bleiben davon natürlich nicht ausgenommen.

Schön und praktisch

Ein Farbauftrag in zwei Farben – hier in Gelb-Orange sowie in Hellgrau – lässt die Holzstrukturen der Kollektion „MIXCAPP20“ besonders intensiv erscheinen. Foto: Mocopinus

Unterschieden werden Massivholz-, Echtholz- und Dekorpaneele. Während Erstere aus massivem Holz bestehen, ist bei Echtholzpaneelen eine Echtholzschicht auf eine robuste Trägerplatte aufgebracht. Aufgrund seiner einzigartigen Textur sorgt Holz nicht nur für eine besonders wohnliche Atmosphäre, sondern zugleich auch für ein angenehmes Raumklima. Besonders groß ist das Spektrum der Oberflächengestaltung bei Dekorpaneelen, die sich nicht nur in Holz-, sondern auch in Betonoptik, im Metallic-Look sowie in vielen Steinoptiken präsentieren können. Ihr Kern besteht aus einem Trägermaterial, auf dem die entsprechende Dekorfolie liegt. Die Montage von Paneelen ist in der Regel sehr einfach und kann auch vom Hobbyheimwerker durchgeführt werden. Meist werden sie mithilfe spezieller Klebe- bzw. Klicktechniken an der Wand befestigt.

Neben ihrer individuellen Gestaltung überzeugen Paneele noch durch viele praktische Vorteile: So lassen sie etwa Installationsleitungen auf elegante Weise verschwinden und wirken je nach Material schall- sowie wärmedämmend. Und nebenbei kaschieren sie noch Unebenheiten im Mauerwerk. Aber nicht nur das Design der Paneele entscheidet über die Raumwirkung, auch den sichtbaren Fugen kommt eine hohe Bedeutung zu. So verleihen senkrecht verlaufende Fugen dem Raum Höhe, während waagerecht verlaufende Paneele ihn optisch breiter wirken lassen. Absolut in sind aktuell 3-D-Paneele, die oft aus recycelbaren Kunststoffen oder auch aus Naturgrundstoffen bestehen.

Wanddesign immer wieder neu

Kunststoffmatten für die Wand: Die Designwand „Concrete“ von Beija Flor – hier in Betonstruktur – wird mit Klebeband befestigt bzw. auf Holz getackert. Foto: car Möbel

Noch schneller gelingt der neue Look für die Wand mit flexiblen Kunststoffmatten. Man kann sie entweder ganz einfach mit doppelseitigem Klebeband auf glatten Wänden befestigten oder auf Holz tackern. Dank eines hochwertigen Druckverfahrens imitieren die Kunststoffmatten nicht nur Holzpaneele, sondern täuschend echt auch Beton-, Marmor- oder metallische Strukturen.

Der Wandsticker „Croatian Tree“ von Sian Zeng, ursprünglich mit traditionellen chinesischen Farben gemalt, wird einfach auf die Wand geklebt. Foto: Sian Zeng

Eine weitere Möglichkeit, Wände neu zu gestalten, sind PVC-Folien: einfach aufgeklebt und danach ebenso leicht wieder ablösbar. Das gilt auch für Wandtattoos, die es inzwischen in einer Vielzahl an Formen und Mustern gibt.

Klassisch bringen Sie Kunst, aber auch Urlaubsfotos oder Porträts Ihrer Lieben mit Bilderrahmen an die Wand. Ganz leicht gelingt ein Umdekorieren mit Bilderleisten, bei denen – dank ihres U-Profils – die Rahmen nicht herunterfallen können.

Und last but not least: Wie wäre es mit einem Teppich oder Körben, zum Beispiel im Ethnolook, für die Wand? Und voll im Trend, und überhaupt kein bisschen altmodisch, sind schließlich Wandteller, die in vielen ungewöhnlichen und ausdrucksstarken Dessins daherkommen.


Das könnte Sie auch noch interessieren:
Fliesen: Gestaltung mit Format
Das Leben ist bunt: Farben
Unser Onlineshop

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden