Durchblick beim Ausblick

Durchblick beim Ausblick

Fenster müssen eine Vielzahl an Anforderungen erfüllen. Daher ist es besonders wichtig sich laufend über den neuesten Entwicklungsstand zu informieren.

So genießen Sie richtig den Ausblick! Denn Fenster und Türen haben sich in den letzten Jahrzehnten zu hochtechnischen Bauelementen entwickelt. Insbesondere die enorm gestiegenen Anforderungen an den Wärmeschutz führten zu Fortschritten in der Fensterausstattung wie beispielsweise Wärmeschutzverglasungen und hochwärmegedämmte Rahmen.

Ausblick und dennoch alles dicht!

Mit den heutigen hohen Standards des Wärme-, Feuchte- und Schallschutzes sind auch die Anforderungen an dichte Anschlüsse gestiegen. So müssen sie beispielsweise zum Raum hin undurchlässig an angrenzende Bauteile abschließen. Damit verhindern sie, dass nicht unkontrolliert Raumluft in die Konstruktion eindringt, da dies ein Risiko für Feuchtebildung im Anschlussbereich darstellen würde. Passiert das, beschlägt das Fenster zwischen den Scheiben. Diese werden in der Folge dann unter Umständen auch blind. Denn die warme Raumluft kühlt auf dem Weg durch das Bauteil ab und es kann dabei zu einer Kondensation kommen.

Für eine luftdichte Rauminnenseite hingegen gibt es verschiedene Möglichkeiten, die in der DIN 4108 Teil 7 dargestellt sind und beispielsweise Anschlüsse an Mauerwerk oder an Betonwände enthalten. Da Fenster insbesondere durch die  Einbeziehung von Fensterbänken und Rollladensystemen aufwendig zu planen und auszuführen sind, ist eine Kontrolle des eingebauten Systems fast unerlässlich.

Beim Verband Fenster + Fassade finden Sie viele hilfreiche Tipps und Richtlinien zum Fenstereinbau.


Das könnte Sie auch noch interessieren:
Mehr Platz unterm Dach
Wärme halten und abhalten: Welches Fenster wohin gehört

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden