Eine klare Linie

Eine klare Linie
Fotos: SchwörerHaus

Renovierung oder Neubau? Für manche Familien eine leichte Entscheidung. Auch bei diesem Kundenhaus fiel die Entscheidung schnell, schließlich stellten die Bauherren hohe Ansprüche an ihr zukünftigen Zuhause, die nur mit einer individuellen Planung erfüllt werden konnten.

Die sonnenverwöhnte Terrasse bietet viel Platz für entspannte Grillabende mit Freunden und der Familie.

Um den idyllischen Elbhang reihen sich klassizistische Villen sowie herrschaftliche Landhäuser als auch designorientierte Neubauten. Jedes Haus ist besitzt einen eigenen Stil, eine eigene Seele, und zusammen geben sie dem Viertel einen unverwechselbaren Charakter. Seit Kurzem ergänzt ein stilvoll kubischer Bau diese Architekturvielfalt. Auf dem Grundstück mit altem Baumbestand befand sich ursprünglich ein kleines Häuschen aus den 1950er-Jahren mit einer überschaubaren Wohnfläche von knapp 100 m². Es gehörte einer Tante des Bauherrn. Da sie den Bezug zur Familie bewahren wollte, überließ sie schließlich Grundstück samt Altbau ihrem Neffen – ein Glücksfall für den zweifachen Vater. Eine Renovierung oder ein Umbau des Bestandshauses kam jedoch nicht infrage, denn sowohl das Raumprogramm als auch die Qualität der Bausubstanz entsprachen nicht den Vorstellungen des Paars. Nur ein Neubau konnte alle Wohnwünsche erfüllen.

Dass es sich bei dem anspruchsvollen Kubus um ein Fertighaus handelt, mag den einen oder anderen Betrachter überraschen. Doch der moderne Fertigbau hat längst sein Image als „Architektur von der Stange“ hinter sich gelassen. Heute wird jedes Haus individuell auf die Bedürfnisse und Ideen seiner zukünftigen Bewohner abgestimmt. Zudem punktet die Bauweise mit einer kurzen Bauzeit und dem „Alles-aus- einer-Hand“-Service. Die Bauherren müssen sich dabei um nichts kümmern – ein entscheidender Aspekt für viele. Denn neben Beruf als auch Kindern haben viele Eltern nur wenig Zeit zur Verfügung. Zu SchwörerHaus kamen die Bauherren schließlich über die Empfehlung eines befreundeten Architekten.

Schöne Fassade

Sanft schiebt sich der elegante Kubus in den Hang. Blickfang ist die Lamellenfassade am Obergeschoss.

Sanft und mit Rücksicht auf die alten Bäume wurde der Baukörper in den leicht abfallenden Hang geschoben. Das daraus resultierende Untergeschoss wird als Garage genutzt. Darüber erhebt sich das Wohnhaus der Familie. Blickfang ist die anthrazitfarbene Lamellenfassade am Obergeschoss, die einen starken Kontrast zur weißen Putzfassade bildet. Akzente setzen die geschickt platzierten Fenster, deren Formate von schmalen Lichtbändern bis hin zu bodentiefen Ausführungen reichen. Harmonisch fügen sich die Brüstungen der oberen Fenstertüren in die geradlinige Architektur ein. Auf der Gartenseite erstreckt sich eine sonnenverwöhnte Terrasse mit großen Schiebetüren, die zum Entspannen unter freiem Himmel einlädt. Zum Hang hin zeigt sich das Haus dagegen geschlossener.

Ein klare Linie mit Struktur

Als Raumtrenner fungiert der eingemauerte Panoramakamin, der von mehreren Seiten den Blick auf das Flammenspiel freigibt.

Über wenige Stufen erreicht man vom Straßenniveau Eingangstür. Bereits beim Betreten des Hauses fällt der Blick durch die Diele und den sich anschließenden Wohn-, Ess- und Kochbereich bis hinaus auf die Terrasse. Auf der rechten Seite der Diele befindet sich die geradläufige Treppe aus Eiche, die sich unauffällig in den Grundriss einfügt und die den Gemeinschaftsbereich vom Arbeitszimmer abtrennt. Dank des gegenüberliegenden Duschbads kann Letzteres auch als ruhiges Gästezimmer genutzt werden.

Strukturgebend wirkt auch der eingemauerte Panoramakamin, der die kulinarische Zone von der Couchlandschaft separiert. Mit bestem Blick auf die tanzenden Flammen wurde hinter dem Esstisch ein gemütlicher Lounge-Chair platziert. „Hier lese ich den Kindern oft vor, es ist aber auch der Lieblingsplatz fast jeden Besuchers“, berichtet die Bauherrin. Auf der anderen Seite befindet sich die moderne Eckcouch. Besonders praktisch: Der Fernseher fand in der halbhohen Trennwand seinen Platz.

Küchengeflüster

Viel Platz zum Kochen und Genießen bietet die Küche. Hier kommen am Abend alle Familienmitglieder zusammen und lassen den Tag Revue passieren.

Am liebsten hält sich die Familie aber in der großen Küche auf, wie die Bauherrin verrät: „Hier ist zu jedem Tageszeitpunkt etwas los. Die Küche ist sozusagen unser Haupttreffpunkt. Morgens der erste Kaffee mit Blick durch das ganze Haus über die Terrasse zur Elbe. Abends koche ich nach Dienstschluss gerne zusammen mit meinem Mann, am Wochenende auch mit den Kindern für Freunde und die Familie. Das ist mir sehr wichtig und trägt zu meiner Work-Life-Balance bei.“ Viel Platz zum Arbeiten bietet die von beiden Seiten zugängliche Theke. Hinter den glatten Fronten der Einbaumöbel findet sich genügend Stauraum für Geschirr ebenso auch für Vorräte. Die Übereck-Verglasung, die als horizontales Band perfekt in die Küche eingepasst ist, versorgt auch die Arbeitsfläche mit Tageslicht. „Man hat den Überblick ohne sich wie auf dem Präsentierteller zu fühlen“, erzählt die Bauherrin. Gegessen wird am großen Holztisch – mit herrlichem Ausblick auf das den Wald.

Elegantes Ambiente

Im Badezimmer wurden vorwiegend gedeckte Farbtöne verwendet. Ausgestattet
mit Wanne und bodengleicher Dusche bietet es viel Komfort für die Bewohner.

Eine Etage höher hat sich die Familie ihren privaten Rückzugsbereich geschaffen. Eine Galerie teilt die Etage in zwei Bereiche: den Eltern- und den Kindertrakt. Ersterer besteht aus einem Schlafzimmer mit geräumiger Ankleide und einem komfortabel ausgestatteten Badezimmer mit Wanne als auch bodengleicher Dusche. Der Nachwuchs kann sich über zwei liebevoll eingerichtete Kinderzimmer sowie ein eigenes Duschbad freuen. Letzteres ist vor allem morgens, wenn es schnell gehen muss, eine Bereicherung für die Familie.

Die Einbauschränke mit weißen Fronten fügen sich harmonisch in das schlichte Interieur ein und bieten viel Stauraum.

Ebenso geradlinig wie die äußere Gestaltung zeigt sich das Interieur: Die Materialien wurden sorgfältig aufeinander abgestimmt. Gewünscht war ein repräsentatives Ambiente, was aber gleichzeitig kinderfreundlich sein sollte. Fündig wurden die Bauherren in der SchwörerHaus Bemusterung. Tonangebend ist ein dezenter Weiß- Grau-Kontrast, der von warmen Holzoberflächen akzentuiert wird. Speziell entworfene Einbaumöbel mit geschlossenen Fronten aus der Schwörer Design-Schreinerei ergänzen den edlen Eindruck.

Technik auf dem neuesten Stand

Höchste Ansprüche erfüllt aber nicht nur das Design, sondern auch die Technik, die im Haus verbaut wurde. Dank der gut gedämmten Gebäudehülle und der dreifach verglasten Fenster konnten die Hausherren auf eine konventionelle Heizung verzichten. Für angenehme Temperaturen sorgt die Schwörer-Frischluftheizung, ein System mit nachgeschalteter Luftwärmepumpe und keramischen Direktheizelementen, das das Leitungsnetz der kontrollierten Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung im Synergieeffekt nutzt. So kann sich die Familie über dauerhaft niedrige Heizkosten freuen.

Hausdaten

Hersteller: SchwörerHaus
Objekt: Kundenhaus S-H
Bauweise: Holztafelbauweise
Wohnfläche: EG 94,81 m²; OG 93,69 m²
Dach: Flachdach
Jahresprimärenergiebedarf: 27 kWh/m²a (max. zulässig 58 kWh/m²a)
Besonderheiten: „KfW-Effizienzhaus 55“; Schwörer-Frischluftheizung in Kombination mit einer kontrollierten Be- und Entlüftung mit Wärmerückgewinnung und Kleinwärmepumpe (Luft/Luft) im Preis enthalten
Preis: schlüsselfertig in EG mit „Edition-Extra“-Ausstattung ab OK Kellerdecke € 430.528; Keller € 56.844 (Ausbau in Eigenleistung)
Mehr Infos: www.schwoererhaus.de

Mehr Bilder sehen Sie in unserem Hausfinder.


Das könnte Sie auch noch interessieren:
Bauen mit Holz
Unsere Traumhäuser
Unser Onlineshop

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden