Grillsaison: Stechender Geruch deutet auf Giftstoffe hin

Grillsaison: Stechender Geruch deutet auf Giftstoffe hin
Riecht der neugekaufte Grill beim ersten Grillabend verdächtig, sollten die Alarmglocken leuten. Es könnte sich um einen minderwärtigen Grill handeln, der Schadstoffe ausstößt. Foto: Roland Weihrauch

Die Grillsaison ist losgegangen und die Hersteller übertrumpfen sich gegenseitig mit ihren Modellen. Verbrauchen sollten vorsichtig sein: Nicht jeder Grill hält das, was er verspricht.

Die Grillsaison start und vor allem beim ersten Abend lohnt sich ein Riechtest bei einem neuen Modell. Denn wenn der neue Grill nicht nur kulinarische Düfte, sondern auch einen stechenden Geruch verbreitet, ist Vorsicht geboten. Darauf weist die Prüforganisation Dekra in Stuttgart hin.

Es kann sich dann um einen minderwertigen Grill handeln, der in Griffen aus Kunststoff oder Bügeln chemische Schadstoffe wie die krebserregenden polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe (PAK) enthält. Diese gasen aus und können dabei hochkonzentriert ins Grillgut gelangen.


Das könnte Sie auch noch interessieren:
Outdoorideen: Nichts wie raus!
Gesund wohnen: Schadstoffen auf der Spur
Unser Onlineshop

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden