Gut aufgelegt

Gut aufgelegt
Foto: GEV

Klackende Absätze auf dem Steinboden, knarrende Dielen, wohliges Versinken im tiefen Teppichflausch – täglich laufen wir über die unterschiedlichsten Bodenbeläge. Wir geben Ihnen einen Überblick und zeigen in einer Do-it-yourself-Strecke, wie Sie Teppichfliesen spielend einfach verlegen.

Wenn es um die Wahl der passenden Bodenbeläge geht, stehen Bauherren meist vor einer riesigen Produktpalette. Die Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Material sollte jedoch nicht nur aus optischen Erwägungen getroffen werden. Auch der Pflegeaufwand, die Widerstandsfähigkeit und die Eignung für den Einsatzbereich spielen eine wichtige  Rolle. Und für den passionierten Heimwerker stellt sich natürlich auch die Frage, ob und wie das Produkt in Eigenleistung auf den Boden gebracht werden kann.

Von der Rolle?

tretford_Fliesen_farbenfreunde_2656dVoraussetzung für die Verlegung der Böden: Der Untergrund muss fest und eben sein. Üblicherweise findet der Heimwerker in seinem Neubau einen Estrich vor. Dieser muss vollständig durchgetrocknet sein, bevor man ans Werk geht. Am einfachsten ist das Aufbringen von Rollenware wie Teppich, Vinyl oder Linoleum, die lose verlegt oder vollflächig verklebt werden können. Tipp: Tasten Sie sich an die Ausschnitte vorsichtig heran. Schneiden Sie lieber mehrmals ab, bevor Sie das Risiko eingehen, dass später etwas fehlt.

Sehr heimwerkerfreundlich sind Teppichfliesen, die es in vielen verschiedenen Farben gibt. Ein toller Effekt ergibt sich, wenn Sie verschiedene Töne miteinander kombinieren. Wie das geht, zeigen wir Ihnen weiter unten auf dieser Seite. (Foto: tretford, www.tretford.eu)

Keramische Bodenbeläge

FliEV-0715-002-076_ev_0715_keramik_orion_01esen werden im Kleberbett verlegt. Der Untergrund sollte dafür möglichst staubfrei, der Estrich zudem mit einer Grundierung versiegelt sein. Zu Beginn spannen Sie eine Richtschnur durch die Mitte des Raums und legen die erste Reihe Fliesen daran orientiert trocken aus. Die zweite Reihe verlegen Sie probehalber im rechten Winkel dazu. Nachdem die ideale Position gefunden ist, können Sie entlang der Schnur mit dem Kleberauftrag für eine Fliesenreihe beginnen. Ein Tipp: Mischen Sie immer nur kleine Klebermengen an und arbeiten Sie zügig. Kämmen Sie das Kleberbett mit der Zahnspachtel durch, legen Sie die Fliesen darauf und drücken Sie sie leicht an, sodass noch kleine Korrekturen möglich sind. (Foto: epr/cero-epr.de)

Die Fugenbreite orientiert sich an der Fliesengröße. Fliesenkreuze sichern einen gleichmäßigen Abstand. Prüfen Sie außerdem immer wieder, ob die einzelnen Fliesen über die ganze Reihe plan liegen. Fahren Sie mit dem Verlegen bis an den Rand der Fläche fort. Anschließend nehmen Sie die zweite Hälfte des Raums in Angriff, wobei Sie am besten an der der Tür abgewandten Raumseite beginnen.

Der Klassiker: Massivholzböden

Massivholzparkett ist nicht nur aufgrund des Materials, sondern auch wegen seiner aufwendigen Handhabung beim Verlegen keine billige Angelegenheit. Weil jeder Handgriff sitzen muss, sollte hier besser der Fachmann ran. Wer es dennoch wagt, sollte sich bewusst sein, dass hier insbesondere bei einer Fußbodenheizung eine vollflächige Verklebung mit elastischem Parkettkleber gewählt werden sollte. Um ein befriedigendes Ergebnis zu erzielen, ist ein absolut genaues Arbeiten erforderlich. Dafür spart man sich hier die Trittschalldämmung. Nach der Festlegung des Musters und der Ausrichtung im Raum wird der fertige Parkettkleber partiell auf den sauberen, grundierten Estrich aufgetragen und mit einem feinen Zahnspachtel durchkämmt. Anschließend legt man die Parkettteile auf und drückt sie leicht an. Bei Nut- und Federklötzchen wird der richtige Sitz mit vorsichtigen Hammerschlägen erzeugt. Hervorquellender Kleber muss umgehend mit ölhaltigem Reiniger entfernt werden, da er schnell fest wird und sich dann nur noch mechanisch von der Oberfläche entfernen lässt.

Günstige Alternativen

Bild_02Preiswerter und leichter zu verarbeiten sind Fertigparkett- und Laminatböden. Beide werden „schwimmend“ verlegt und nicht verklebt. Unter den Belag muss unbedingt eine Trittschalldämmung eingebracht werden. Bei manchen Fertigparkettsystemen sind diese Schallschlucker bereits integriert. Verlegt wird üblicherweise im Klicksystem, also reihenweise mit Nut und Feder, in der Regel beginnend an der Wand, die der Tür gegenüberliegt. Zwischen der Wand und der ersten Reihe werden Abstandskeile eingebracht, damit der fertige Boden „arbeiten“ kann. Die zweite Reihe wird versetzt ausgelegt, untereinander verbunden und leicht hochstehend mit der Feder in die Nut der ersten Reihe eingelegt. Beim Runterdrücken rutscht die Feder mit einem „Klick“ in den festen Sitz. (Foto: Logoclic)

Egal, für welchen Belag Sie sich entscheiden: Rechnen Sie nicht zu knapp! Es ist von Vorteil, wenn Ihnen mehr Material zur Verfügung steht, als Sie eigentlich benötigen. So haben Sie Spielraum, falls doch etwas schiefgehen sollte.

Schritt für Schritt: Teppichfliesen verlegen

bodenbeläge fliesen lagern    bodenbeläge Mittelfliese

Die ausgepackten Teppichfliesen sollten vor der Verlegung 24 Stunden bei Zimmertemperatur im Raum lagern. Danach können Sie mit dem Verlegen beginnen. Fangen Sie dabei in der Raummitte an. Legen Sie einen Winkel durch die Raummitte und platzieren Sie die Mittelfliese exakt an diesen Linien. Setzen Sie dann die nächste Fliese mit einer um 90 Grad versetzten Rippenstruktur an.

Bodenbeläge diagonal verlegen    bodenbeläge eingangsbereich

Möchten Sie Ihren Boden besonders kreativ gestalten, können Sie die Teppichfliesen auch diagonal verlegen oder halbierte Fliesen in beliebiger Konstellation miteinander kombinieren. Am Eingangsbereich empfiehlt es sich, ganze Fliesen anzulegen. An den Zimmerrändern werden sie mit Teppichschiene und Zollstock so eingepasst, dass sie bündig an den Wänden anliegen.

bodenbeläge geschnittene kanten    bodenbeläge elemente austauschen

Die geschnittenen Kanten der Randfliesen sollten immer zur Wand zeigen. So verschwinden sie später ganz einfach unter der selbstklebenden, farblich passenden Sockelleiste. Obwohl die Fliesen Schmutz abweisend sind, kann es passieren, dass sich hartnäckige Flecken einnisten. In so einem Fall lassen sich die Elemente einfach austauschen. (Fotos: tretford)

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden