Heizungsnews

Heizungsnews
Foto: Hase

Im Winter, wenn die Temperaturen fallen, machen sich viele Bauherren Gedanken über eine neue Heizung. Neben der Umweltverträglichkeit, dem Bedienkomfort und den Anschaffungskosten ist vor allem die Energieeffizienz ein wichtiges Auswahlkriterium. Welche Systeme derzeit die Nase vorn haben und wie sich zusätzlich Energie einsparen lässt, erfahren Sie hier.

Alles aus einer Hand

Foto: Kermi

Eine optimale Energieausnutzung ist das Ergebnis eines harmonischen Zusammenspiels aller technischen Komponenten und eines intelligenten Energiemanagements. Diese Aspekte bündelt beispielsweise das Wärmesystem „x-optimiert“ von Kermi. Es umfasst perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten zur Wärmeerzeugung, -speicherung, -regelung und -übertragung sowie zur Wohnraumlüftung. Neu hinzugekommen ist nun die Kermi-Smart-Home-Lösung mit dem Energiemanager „x-center base“, über den sich alle Geräte steuern lassen. Besonders praktisch: In das Smart-Home-System lassen sich auch Produkte anderer Hersteller einbinden.

www.kermi.de, E-Mail: info@kermi.de

Kaminvergnügen

Foto: Hase

Die Hase Manufaktur aus Trier bietet Kaminöfen an, bei denen Form und Funktion perfekt vereint sind. Und deshalb haben die Designer und Techniker das Modell Lima jetzt noch einmal ein bisschen perfekter gemacht – moderner im Erscheinungsbild und effizienter. Der zylindrische Ofenkörper mit der gerundeten Sichtscheibe lässt sich für eine exzellente Feuerpräsentation drehen, und durch den hohen Wirkungsgrad entsteht behagliche Wärme bei noch weniger Holzbedarf. Für eine gleichmäßigere Wärmeabgabe an die Umgebung gehört zu Lima eine vollflächige Ausstattung in hochwertiger, handgearbeiteter Keramik oder Speckstein.

www.hase.de, E-Mail: info@hase.de

Gewissenhaft planen

Foto: VQC

Möchte man ein Effizienzhaus errichten, ist die Unterstützung durch einen Energieberater unerlässlich. Da dieser bereits vor Beginn der Baumaßnahmen den zu erwartenden Energiestandard des neuen Hauses berechnet und einen entsprechenden Energieausweis ausstellt, sind Änderungen in der Bauplanung generell, aber auch in der Planung der Heizungsanlage dann nur noch mit einem großen finanziellen Aufwand möglich. Der Verein zur Qualitäts-Controlle am Bau (VQC) weist deshalb darauf hin, sehr detailliert und gewissenhaft unter Einbezug der realistischen Bedürfnisse der zukünftigen Bewohner zu planen.

www.vqc.de, E-Mail: info@vqc.de

Jederzeit warmes Wasser

Foto: Paradigma

Der Hersteller Paradigma hat nun eine neue Generation des Frischwasser-Pufferspeichers „Aqua Expresso“ auf den Markt gebracht. Dank hochwertiger Materialien, einer umfassenden Dämmung und einem sehr guten Schichtverhalten kann er die von der Solarthermieanlage produzierte Wärme tagelang speichern. Doch damit nicht genug: „Nahezu die gesamte gespeicherte Wärme im Pufferwasser kann für die Trinkwassererwärmung genutzt werden. Das macht unseren neuen ‚Aqua Expresso‘ sowohl energetisch als auch wirtschaftlich zur besten Speicherlösung“, so Marco Minrath, Produktmanager Solarsysteme bei Paradigma.

www.paradigma.de, E-Mail: info@paradigma.de

Eine gute Kombination

Foto: ÖkoFen

Die Komplettlösung „Pellematic Smart“ von ÖkoFen vereint Brennwerttechnik, Pufferspeicher und Solaranbindung in einem kompakten Gerät, das gerade einmal 1,50 m² Stellfläche benötigt. Wird der Pelletkessel durch den „Smart PV Meter“ und ein „Power2Heat-System“ zum „Pellematic Smart PV“ erweitert, kann sogar der überschüssige Sonnenstrom der Photovoltaikanlage zur Wärmeerzeugung eingesetzt werden. Der „Smart PV Meter“ misst dabei alle Stromlasten und -flüsse im Gebäude. Das „Power2Heat-System“ umfasst einen Leistungssteller und einen Heizstab mit 2 kW Leistung, um den Stromüberschuss für den Pufferspeicher nutzbar zu machen.

www.oekofen.de, E-Mail: info@oekofen.de

Das könnte Sie auch interessieren:
Einfach durchatmen – Klima- und Lüftungsanlagen
Heizungstypen im Vergleich
Unser Online-Shop

 

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden