News von der ISH 2017

News von der ISH 2017
Foto: Vaillant

Von neuen Duschflächen bis hin zum Händewaschen der Zukunft. Auf der ISH 2017 wurden viele interessant Neuheiten präsentiert. Wir haben ein paar davon für Sie zusammengefasst.

Duschfläche

Warme Füße
Duschplatz ISH 2017

Foto: Geberit

Das Besondere an der neuen bodenebenen Duschfläche „Setaplano“ von Geberit ist das Material: ein sehr hochwertiger Mineralwerkstoff, dessen Oberfläche sich sanft und warm anfühlt und zudem sehr gut reinigen lässt. Der Baustoff ist homogen und damit robust, kleinere Kratzer können sogar schnell und unkompliziert auspoliert werden. Im Auslaufbereich wurde auf Kanten verzichtet, um Schmutzablagerungen keine Chance zu geben. Praktisch ist auch der integrierte Kammeinsatz, der sich mit einem Handgriff entnehmen und säubern lässt. Die neue Duschfläche gibt es in elf verschiedenen Größen (rechteckig und quadratisch). Der Ablauf der Duschwanne ist seitlich platziert, sodass viel Platz zum Duschen bleibt.

www.geberit.de, E-Mail: endkunden.de@geberit.com

Sonnenkollektoren

Clevere Kollektoren
Sonnenkollektoren ISH 2017

Foto: Viessmann

Mittlerweile gehören Solarkollektoren fast zum Standard im Neubau. Mit der Sonne Warmwasser zu erzeugen und eventuell die Heizung zu unterstützen, lohnt sich. Doch wer auf eine größere Kollektorfläche setzt, um einen höheren Solarertrag zu erhalten, stößt auf das Problem der Stagnation. Denn: Übersteigt die Temperatur auf dem Dach eine gewisse Gradzahl und kann nicht mehr Wärme abgenommen werden, stagniert die Anlage. Das mindert den Energieertrag und belastet aufgrund der hohen Temperaturen die Komponenten der Anlage. Viessmann hat mit der Temperaturabschaltung „ThermProtect“ eine Abschaltautomatik entwickelt, mit der Flach- und jetzt ganz neu auch „Vitosol“ Röhrenkollektoren ausgerüstet sind. Dadurch wird die komplette Solaranlage bei lang anhaltender Sonneneinstrahlung und fehlender Wärmeabnahme vor Überhitzung geschützt.

www.viessmann.de, E-Mail: info@viessmann.com

Für Heizungskunden

Digitaler Rundum Service

Foto: Junkers

Junkers hat seinen digitalen Service für Heizungskunden ausgebaut und erleichtern ihnen damit sowohl den Zugang zu neuer Technik als auch die Wartung der bestehenden Heizungsanlage. Auf der Internetplattform www.heizungstausch.junkers.com können Interessenten mit nur wenigen Klicks in zwei Minuten Angebote für eine neue Heizung anfragen. Junkers leitet die Anfrage an einen passenden Fachbetrieb in der Nähe weiter, der dann Kontakt aufnimmt und ein Angebot erstellt. Ebenso die Wartung der Heizung funktioniert digital: Läuft etwas nicht rund, wird dem Hausbesitzer in der Bosch HomeCom-App die Störung gemeldet. Zur gleichen Zeit bekommt der Fachpartner eine Meldung über die entsprechende Profianwendung Bosch HomeCom Pro. Aufgrund per automatischer Online-Ferndiagnose erkennt er Störungen, bekommt eine Fehlerwahrscheinlichkeit angezeigt und kann mit einem passenden Ersatzteil direkt zum Kunden fahren.

www.junkers.com, E-Mail: Junkers.Infodienst@de.bosch.com

Kleine Wärmepumpe

Klein und oho

Foto: Vaillant

Mal ehrlich: Rein optisch gesehen sind die meisten Wärmepumpen nicht gerade ein Highlight. Doch jetzt bringt Vaillant ein Modell im kleinen Leistungsspektrum von 3 kW auf den Markt, das sich sehen lassen kann: Die „geoTherm“-Wärmepumpe ist wirklich winzig und lässt sich platzsparend wie ein Gasbrennwertgerät an der Wand montieren. Die Sole-Wasser-Wärmepumpe bezieht je nach örtlichen Gegebenheiten Energie aus einer Sonde oder einem Erdkollektor, zudem benötigt sie natürlich Strom. Optimal eignet sich die Wärmepumpe für die Sanierung oder aber für Passiv- und Niedrigenergiehäuser mit einem sehr geringen Energiebedarf und wird idealerweise mit einer Flächenheizung kombiniert.

www.vaillant.de, E-Mail: info@vaillant.de

Kontrollierte Wohnraumlüftung

Immer frische Luft

Foto: Fränkische

Kontrollierte Wohnraumlüftungen (KWL) sind heute Bestandteil vieler moderner Haustechnikkonzepte. Zum einen reduzieren sie den Energieverbrauch deutlich, da sie die Wärme aus der Abluft nutzen, zum anderen sorgen sie komfortabel für ständig frische Luft und ein gutes Raumklima im Haus. Der Komplettanbieter Fränkische Rohrwerke hat mit seinen „profi-air“-Geräten für jede Hausgröße das passende Gerät im Angebot. Für Wohnungen gibt es sogar praktische Kleingeräte wie das „profi-air 180 flat“, das sich an Wand oder Decke montieren lässt. Damit auch die Optik nicht zu kurz kommt, hat das Unternehmen außerdem die Designgitter „starline“ auf den Markt gebracht. Die Gitter gibt es in 20 unterschiedlichen Varianten, passend zu jedem Einrichtungsstil, und sie lassen sich ganz einfach ohne Werkzeug installieren.

www.fraenkische.com, E-Mail: info@fraenkische.de

Smarte Armatur

Händewaschen der Zukunft

Foto: KWC

Futuristisch mutet diese neue Armatur von KWC an. Die Serie „KWC Concept B01“ will den Benutzern laut Hersteller Convenience und Individualität bieten – und das über den Einsatz von smarter Technik erreichen. Der Wasserhahn lässt sich dabei ganz einfach via „Touch-and-Turn Control“ bedienen. Der Clou ist die numerische und farbig unterstützte Temperaturanzeige auf der Oberseite der Armatur, die mit einer digitalen Oberfläche versehen ist. Die Fließdauer lässt sich programmieren und wird zudem über einen animierten Leuchtring bildlich dargestellt. Dadurch, dass Ausgangstemperatur und Dauer des Wasserflusses voreingestellt werden können, folgt die Armatur individuellen Gewohnheiten und unterstützt wiederkehrende Handlungsabläufe wie das Zähneputzen. Und weniger Wasser verbraucht man dadurch auch.

www.kwc.de, E-Mail: info@kwc-gmbh.de


Das könnte Sie auch interessierten:

Wohnwürfel für kleinen Wohnraum
Sparda Studie: Wohnen in Deutschland 2017

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden