Oase für zwei: Bauhaus-Villa am Hang

Oase für zwei: Bauhaus-Villa am Hang
Fotos: Kern-Haus

Ein Grundstück mit steiler Hanglage, sehr konkrete Vorgaben des Bauamts und exakte eigene Vorstellungen von der Architektur ihres Traumhauses: Volker Brandt und Hardy Jaeschke hatten einige Hürden zu überqueren, bis ihr neues Haus so stand, wie sie es sich vorstellten. Doch die beiden blieben tiefenentspannt und schufen sich ihre Ruheoase für zwei.

Volker Brandt und Hardy Jaeschke ganz entspannt auf der Terrasse ihres Anwesens. Sie haben sich ihren Wohntraum erfüllt.

Auch das schönste Plätzchen Erde kann durchaus zu einer Herausforderung werden. Diese Erfahrung machten die Lebenspartner Volker Brandt und Hardy Jaeschke. Das Paar wollte sich ein eigenes Haus bauen und hatte dafür in Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis bereits das ideale Grundstück gefunden: einen wunderschönen Hang, momentan noch eine idyllische Obstwiese, mit herrlich weitem Blick über die Felder ins Tal. Doch die steile Hanglage, die den Panoramablick erst möglich macht, forderte ihren Tribut. Um an Ort und Stelle ein Haus auf stabilem Fundament bauen zu können, waren zum einen erhebliche Erdbewegungen vonnöten, zum anderen musste der Grundriss des Hauses relativ schmal gestaltet werden. Schnell ging es an die Anfertigung erster Skizzen. „Den Plan hatte uns ein befreundeter Architekt entworfen“, erzählt Volker Brandt. Doch: Das Bauamt lehnte den ersten Entwurf mit Carport direkt ab, sodass neu geplant werden musste.

Ruhe pur: Ein Zengarten empfängt die Gäste des Hauses. Zur Straßenseite hin präsentiert sich das Gebäude eingeschossig.

Große Glasflächen holen Tageslicht in die Wohnräume. Auch der kompakte Baukörper in Weiß erinnert an die Bauhausarchitektur.

 

 

Bauhaus: klar und zeitlos

Volker Brandt und Hardy Jaeschke entschlossen sich, jetzt aber Schwung in die Planungsphase zu bringen. Ihre Vorentwürfe zeigten sie insgesamt fünf verschiedenen Hausanbietern, und legten ihnen zugleich den Baubescheid vor. Wichtig war dem Paar vor allem der Stil des Hauses. „Wir wollten auf jeden Fall ein Gebäude im Bauhausstil“, erklärt Volker Brandt. Und Hardy Jaeschke ergänzt: „Ich mag den Bauhausstil, weil er so klar ist. Die Architektur ist zeitlos und keiner Mode unterworfen.“ In dem Anbieter Kern-Haus fanden die beiden schließlich ihren Baupartner. In deren konkreten Vorschlägen und Entwürfen waren die Vorstellungen der Bauherren am besten umgesetzt. Bei einem Projekt in dieser Größenordnung – das Haus besitzt über 170 m² Wohnfläche, zudem waren etwa 100 Lkw-Ladungen mit Erdtransport nötig, um den steilen Hang in eine bebaubare Fläche zu verwandeln – war vor allem auch die Einhaltung der geplanten Kosten ein wichtiges Thema. Nun ging es schnell voran: Innerhalb weniger Wochen waren die Konturen des Hauses zu erkennen, kurz vor Weihnachten konnte wie geplant bereits der Rohbau geschlossen werden.

Mediterranes Flair mitten im Bergischen Land: Die Hanglage ermöglichte eine schöne Terrassierung von Gebäude und Grundstück.

Am Hang entlang

Heute wirkt das schlichte weiße Anwesen wie gemacht für den Bauplatz, fast, als hätte dort niemals etwas anderes gestanden. Nähert man sich dem Haus von der Straße, erscheint der kubische Bau reduziert, eingeschossig, fast wie ein Bungalow – denn die untere Etage öffnet sich nur auf der Rückseite zum Tal hin. So wird automatisch umgangen, dass das Bauwerk durch seine Höhe und kompakte Form erdrückend und zu massiv wirkt – was durchaus manchmal bei großen kubischen Bauten der Fall sein kann. Die Gebäuderückseite hingegen öffnet sich äußerst charmant, in mehreren Terrassierungen und mit über Eck verlaufendem Balkon zur Landschaft hin. Wie eingebettet gibt sich die Terrasse, die über große Fenstertüren unmittelbar an den Wohnraum im sogenannten Untergeschoss angeschlossen werden kann. Durch die umliegenden Wiesen und die große Terrassenfläche mit vielen Kübelpflanzen entsteht mediterranes Flair – mitten im Bergischen Land. Spielt das Wetter mit, fühlt man sich hier wie auf einer Mittelmeer-Finca.

Das Schlafzimmer bieten dank bodentiefer Fenstertüren einen herrlichen Ausblick auf die umliegende Landschaft.

Modern-geradlinig gestaltet ist auch das Bad, das mit seinen warmen Farbtönen zum Entspannen einlädt.

Mit Liebe zum Design

Zur Eingangstür des Anwesens auf der anderen Seite führt ein gepflasterter Weg durch einen streng geometrisch angeordneten Zengarten. Man betritt das Haus und befindet sich im Erdgeschoss, das ja in diesem Fall die obere Etage bildet. Hier sind Schlafzimmer, Ankleidezimmer, Bad und Gästebereich angeordnet. Durch die Galerie und die Verglasung zur Talseite hin kann man jedoch bereits von hier aus den herrlichen Ausblick genießen. Eine Treppe führt hinunter in den offenen Koch-, Wohn- und Essbereich, dem die große Terrasse vorgelagert ist. Die Wohnräume zeigen, dass die Hausbesitzer nicht nur ein Faible, sondern auch ein Händchen für gutes Design haben. Ganz bewusst entschieden sie sich, zu der eher kühlen Fassade und den weißen Wänden des Bauhausstils im Inneren auf warme Farben und natürliche Materialien zu setzen. „Das war uns wichtig, damit die Gesamtatmosphäre erhalten bleibt“, erklärt Hardy Jaeschke. Die moderne Küche in Hochglanz und Weiß ist das Reich von Hobbykoch Volker Brandt. Eine separate Kochstelle im Zentrum sorgt für viel Komfort. Herrlicher Kontrast zur eher kühlen Küche ist der große Tisch mit massiver, grob gehobelter Eichenplatte,
an dem Familie und viele Freunde Platz finden.

Ganz bewusst entschieden sich die Hausbesitzer, im Inneren auf warme Farben und natürliche Materialien zu setzen – als Kontrast zum eher kühlen Bauhausstil.

Offenes Wohnen par excellence: Der Wohn- und Essbereich sowie die Küche sind komplett offen
angelegt. Grau-braune Eichenholzdielen erden den Raum und schaffen Gemütlichkeit.

Energieeffizient geplant

Die Wände des Hauses bestehen aus dem vom Anbieter Kern-Haus entwickelten „DuoTherm-Compound-System“. Mit exakt aufeinanderpassenden wärmedämmenden Wandelementen wird dabei der Rohbau sehr schnell hochgezogen. Anschließend werden die Elemente auf der Baustelle mit Beton verfüllt, der aushärtet und den massiven Kern des Hauses bildet. Im Haus von Hardy Jaeschke und Volker Brandt sorgt eine Luft-Wasser-Wärmepumpe für angenehme Temperaturen und Warmwasser, der Kaminofen im Wohnbereich wird als gemütliche Zusatzheizung genutzt. Auch dank der hochwärmedämmenden Fenster zeichnet sich das Haus durch einen geringen Energieverbrauch aus. Das alles sind wichtige Details, doch in erster Linie ist es für die Hausbesitzer die Optik, die überzeugt: „Mich begeistern die Architektur, die Lichtführung, die vielen Fenster und der Ausblick“, schwärmt Hardy Jaeschke von seinem eigenen Anwesen. „Es ist jedes Mal ein Highlight, nach der Arbeit auf dem Sofa zu sitzen und entspannt den Blick übers Tal zu genießen.“ Heimkehren macht da richtig Freude, denn in ihrer Oase für zwei fühlen sich die beiden Hausbesitzer rundum wohl.

 

 

Hausdaten

Objekt: individuelle Planung im Bauhausstil
Hersteller: Kern-Haus
Wohnfläche: UG 96,68 m² (inklusive Hauswirtschaftsraum, exklusive HAR und Geräteraum);
EG 71,26 m² (inklusive Balkon, ohne Garage)
Haustechnik: Luft-Wasser-Wärmepumpe, Kamin­ofen
Baukosten: auf Anfrage
Mehr Infos: www.kern-haus.de

Merken

Merken

Merken

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden