Tipps für Garage und Carport

Tipps für Garage und Carport
Foto: Zapf

Sie planen eine Garage, denn auf den sicheren Unterschlupf für Auto und Fahrad möchten Sie nicht verzichten? Dann haben wir ein paar Tipps und Neuheiten für Sie.

Garagen im XXL-FormatSicherheit geht vorAugen auf beim TorkaufSichere NebentürenStellplatz für das FahrradGut beleuchtet

Foto: ZAPF-Fertiggaragen

 

Auch wenn Bauherren individuelle Ansprüche an ihre Garage stellen, lassen sich doch gewisse Trends ausmachen. Vor allem XXL-Garagen werden seit geraumer Zeit verstärkt nachgefragt. Das hängt nicht nur mit der gestiegenen Anzahl an SUVs zusammen, die die Straßen bevölkern, sondern auch mit einem höheren Bewusstsein für Komfort und Sicherheit. So lässt es sich in einer großen Garage nicht nur bequem ein- und aussteigen, sondern auch ein- und ausparken. Der Fertighaushersteller Zapf hat sich auf diese Entwicklung eingestellt: Er hat auch Garagen in Übergrößen mit bis zu 7,50 m Breite und bis zu 9 m Länge im Programm.
www.garagen-welt.de, E-Mail: info@zapf-gmbh.de

Foto: ttz/Hörmann

Ein Garagentor soll nicht nur komfortabel zu bedienen sein, sondern auch das Fahrzeug in der Garage zuverlässig vor der Witterung und vor Langfingern schützen. Aber auch der Sicherheitsaspekt spielt eine Rolle. Laut der „Verkehrssicherungspflicht“ hat der Besitzer dafür zu sorgen, dass vom Tor keine Gefahr ausgeht – etwa für Passanten oder für spielende Kinder. Damit das Tor diese Anforderungen lange zuverlässig erfüllen kann, sollte es regelmäßig durch einen Fachmann überprüft werden. Bei einem Defekt lassen sich die einzelnen Komponenten meist schnell reparieren bzw. austauschen.
www.ttz-online.de, E-Mail: info@ttz-online.de

Foto: djd/Sommer Antriebs- uns Funktechnik

Bei der Auswahl eines Garagentorantriebs gilt es, einiges zu beachten. Der wichtigste Punkt: Tor und Antrieb müssen eine gemeinsame Zulassung nach der entsprechenden Euro-Norm besitzen. Diese gewährleistet ein reibungsloses Zusammenspiel der Komponenten. Zudem gibt es eine breite Palette an Zusatzausstattungen, die für zusätzlichen Komfort und Sicherheit sorgen. Ein Magnetschloss am Antriebsmotor etwa verbessert den Grundschutz gegen Einbruch und hält auch größerer Gewaltanwendung von außen Stand. Auch eine Lüftungsfunktion, die über einen Feuchtesensor gesteuert wird, ist sinnvoll.
www.sommer.eu, E-Mail: info@sommer.eu

Foto: djd/Novoferm.com

Besonders gern verschaffen sich Einbrecher über die Garage Zugang zum Haus. Deshalb sollten auch Nebentüren gut gesichert werden. Auskunft über den Schutz der Türen geben die Widerstandsklassen. Die Stahlsicherheitstüren „NovoSecur E-S 6“ von Novoferm entsprechen der Kategorie RC2 und halten somit einem typischen Einbruchsversuch mühelos Stand. Zu verdanken ist dies den stabilen verstellbaren 3-D-Stahlbändern mit Bandbolzensicherung, einer Mehrfachverriegelung mit zwei Schwenkriegeln, zusätzlichen Stahlbolzen zwischen Türblatt und Zarge sowie dem Aluminium-Sicherheitsbeschlag. 
www.novoferm.de, E-Mail: info@novoferm.com

Foto: HLC/Zweiradgarage

Nicht nur das Auto, auch das Fahrrad benötigt einen komfortablen Stellplatz, wo es schnell griffbereit ist. Besonders praktisch ist die Zweiradgarage des gleichnamigen Herstellers: Die Einheit aus Vorderdach und -wand lässt sich über Gasfedern durch kurzes Anheben nach oben öffnen. Dadurch wird ein aufrechtes Eintreten ermöglicht. Die kompakten Garagen gibt es in 36 Größen in den Holzarten Fichte unbehandelt, kesseldruckimprägnierte Fichte sowie Lärche. Außerdem eignen sie sich auch für die Unterbringung von Motorrädern, Gartenmöbeln, dem Grill oder sogar der Mülltonnen.  
www.zweiradgarage.de, E-Mail: info@zweiradgarage.de

Foto: epr/Hugo Brennenstuhl

Die solarbetriebenen LEDs von Hugo Brennenstuhl bringen Licht ins Dunkel. Die zur Anlage gehörenden Solarpanels sind kleine Inselanlagen, die mit vier Schrauben ganz leicht montiert werden können. Die von ihnen erzeugte Energie wird in austauschbaren Akkus gespeichert. So können die LED-Strahler mit Bewegungsmelder sowie die Wand- oder Außenleuchten überall da montiert werden, wo eine Ausleuchtung gefragt ist. Beispielsweise am Carport – hier sorgen sie für ein sicheres Ein- und Aussteigen. Besonders praktisch: Bei einer Lebensdauer der LEDs von 50.000 Stunden sind die Leuchten wartungsfrei.
www.brennenstuhl.de, E-Mail: info@brennenstuhl.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Hürde für Einbrecher: Rollläden gegen Hochschieben sichern

Garagen, Carports und Tore

Unser Online-Shop

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden