Urban Gardening: Gemüsegarten auf dem Balkon

Urban Gardening: Gemüsegarten auf dem Balkon

Unten tobt der Straßenverkehr und oben auf dem Balkon gedeihen Tomaten, Zucchini, Gurken und Auberginen. Jeder Balkon hat das Potenzial zum urbanen Gemüsegarten, denn überraschend viele Sorten wachsen fast genauso gut im Topf oder Kübel wie im Gemüsebeet.

Zukünftige Balkongärtner, die vielleicht noch nie einen eigenen Garten hatten oder keinerlei Erfahrungen mit dem Gemüseanbau mitbringen, beginnen am besten mit speziellen Gemüsesorten, die besonders für den Balkongarten geeignet sind. Neben beliebten Standards wie Cherry- und Cocktailtomaten, Paprika, Chili und Mini-Naschgurken, bringen auch interessante Neuzüchtungen, wie Kugel-Zucchini oder Mini-Auberginen, Abwechslung in den Speiseplan und machen zudem eine dekorative Figur im Kübel. Gemüsepflanzen und Kombipakete, bei denen die Pflanzerde gleich mitgeliefert wird, sind unter www.as-garten.de erhältlich.

Balkongemüse: Ein bisschen Pflege muss sein

Damit das Gemüse auf dem Balkon prächtig gedeiht und etliche Früchte trägt, sollte man möglichst große Gefäße verwenden, die mindestens zehn oder besser 20 Liter fassen und über ein Abflussloch verfügen. Damit keine Staunässe entsteht, empfiehlt sich eine Drainageschicht aus Ton am Topfboden. Das Wässern ist standort- und witterungsabhängig. Während es im Frühling reicht, einmal täglich zu gießen, kann man die Pflanzen im Hochsommer ruhig auch zweimal am Tag versorgen, gerade wenn sie viel Sonne abbekommen. Da Gemüse im Topf mehr Dünger braucht als die Pflanzen vom Garten, sollte sechs Wochen nach dem Pflanzen mit einem guten Gemüsedünger das erste Mal und dann in Abständen von zwei Wochen nachgedüngt werden.

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden