Vierseithof mit neuem Leben

Vierseithof mit neuem Leben
Fotos: Christoph Große/Roth-Massivhaus

Auf dem Gelände ihres Vierseithofs ließen die Eheleute Schreiner* zwei elegante Stadtvillen im Klinkergewand errichten. Die Häuser sind aber nicht für sie selbst, sondern für die beiden erwachsenen Töchter und deren Familien.

Hell und modern präsentiert sich die Küche, zeitlos in Weiß gehalten und mit Holzpaneelen kombiniert. Sie öffnet sich komplett zum Wohn- und Essbereich.

Für Dieter Schreiner und seine Frau ist die Familie sehr wichtig. Gerne haben sie die beiden erwachsenen Töchter und die Enkel um sich. Damit sie diese Nähe ebenfalls im Alltag genießen können, realisierten sie ein ganz besonderes Mehrgenerationenprojekt: Auf ihrem Vierseithof-Gelände ließen die beiden Landwirte zwei elegante Stadtvillen bauen – für jede Tochter eine. Jede Partei hat damit ihren eigenen Rückzugsbereich und profitiert dennoch von den Vorteilen des Zusammenlebens. So ist es etwa für die Großeltern selbstverständlich, die Kleinen aus der Kita abzuholen, während die Eltern noch in der Arbeit sind. „Und wenn wir im Alter Unterstützung brauchen, ist diese nicht weit“, lächelt Dieter Schreiner.

Harmonisches Ensemble auf dem Vierseithof

Vierseitshof mit Stadvilla von hinten

Im Stil einer klassischen Stadtvilla präsentieren sich die beiden Neubauten auf dem Hof der Schreiners. Die Klinkerfassade stellt sehr charmant den regionalen Bezug her.

Von außen fügen sich die beiden modernen Neubauten harmonisch in das Bild vom Vierseithof ein. Typisch für die Region Schleswig- Holsteins hüllen sie sich in eine rot-gelbe Klinkerfassade mit reliefartiger Oberfläche. So bilden sie mit dem Wirtschaftsgebäude, dem alten Wohnhaus mit Speicher sowie dem Satteldachhaus, das 1994 errichtet wurde, eine optische Einheit. Schönes Detail: Die Fenster der beiden Villen besitzen im oberen Drittel filigrane Sprossen. Das gefiel den Bauherren so gut, dass sie auch ihr eigenes Wohnhaus damit ausstatten ließen. Zur Frontseite kragen die Häuser im Erdgeschoss um etwa 3 m aus, wodurch sich die Wohnfläche im Innern auf rund 210 m² vergrößert. Der Eingang liegt etwas zurückgesetzt und ist damit vor Wind und Wetter geschützt.

Innere Werte

Grundwasser unter dem Vierseithof ermöglichte dennoch eine Wasser-Wärmepumpe

Unter dem Grundstück befindet sich ein natürliches Grundwasserreservoir. Deshalb ließen die Schreiners Sondenbohrungen durchführen und eine Sole-Wasser-Wärmepumpe einbauen.

Im Innern werden die Bewohner sowie Besucher jeweils von einer repräsentativen Diele empfangen, die schon einen Vorgeschmack auf die Großzügigkeit der weiteren Räume gibt. Links des Eingangs liegen die Bäder, rechts die Technikräume mit Zugang zum Carport. Damit lassen sich die Wochenendeinkäufe auf kurzem Weg in die Speisekammer bringen. In beiden Häusern bildet der Wohn-, Ess- und Kochbereich den Mittelpunkt des Alltagsgeschehens. Über bodentiefe Fenstertüren gelangt man hinaus auf die sonnenverwöhnte Terrasse, die im Sommer wie ein zweites Wohnzimmer ist. Weit reicht der Blick über Wiesen und Büsche hinweg bis zum Horizont. „Rehe und Störche geben sich hier oft ein Stelldichein“, erzählt die Bauherrin. Ergänzt wird das Raumangebot der unteren Ebene zudem von je einem flexibel nutzbaren Raum. Eine Etage höher hingegen liegen die Schlafräume.

Beheizt werden beide Gebäude über Sole-Wasser-Wärmepumpen mit Warmwasserspeicher. Dank der Porenbetonwände mit 16 cm starker Dämmung wird nur wenig Energie gebraucht, um wohlige Temperaturen zu schaffen. Besonders praktisch: Im Sommer können die Geräte die Räume auch über die Fußbodenheizung kühlen.

Kompetenter Partner

Ein Kaminofen sorgt für Gemütlichkeit zur kalten Jahreszeit. Die großen Fenster lassen viel Tageslicht herein.

Dass die beiden neuen Häuser auf dem Hof Stein auf Stein errichtet werden sollten, stand für Familie Schreiner schon von Anfang an fest. Sie besuchte mehrere Immobilienmessen und informierte sich umfassend über die verschiedenen Massivbauunternehmen, deren Konzepte sowie Entwürfe. Die Wahl fiel schließlich auf die Firma Roth-Massivhaus, die mit kompetenter Beratung punkten konnte. Dieter Schreiner erinnert sich zurück: „Ursprünglich hatte unsere ganze Familie mit einem Turmhaus geliebäugelt. Der Fachberater verglich die entscheidenden Positionen mit der Stadtvilla ‚Lugana‘ und listete zudem alle Baunebenkosten offen und ehrlich auf.“

Fliesen sowie Fußbodenheizung sorgen für warme Füße im großzügigen Badezimmer.

Auch während der Bauphase zeigte sich das Unternehmen fair und zuverlässig, wie der Bauherr berichtet: „Vor dem Richtfest war eine Wand des Rohbaus durchfeuchtet worden. Mein Nachbar, selbst Baugutachter, bestätigte, dass es gereicht hätte, die betroffene Fläche zu trocknen. Unser Bauleiter zog jedoch das betroffene Mauerstück komplett neu hoch.“ Dass die Eheleute den Massivhausanbieter gerne weiterempfehlen, verwundert nicht. Mit Erfolg: „Demnächst bauen Freunde von uns ebenfalls mit Roth“, erzählen die beiden zufrieden.

*Namen von der Redaktion geändert

Hausdaten

Hersteller: Roth-Massivhaus
Objekt: Stadtvilla Lugana
Bauweise: massiv aus Porenbeton
Wohnfläche: EG 121,35 m²; OG 89,46 m²
Dach: Walmdach, 23°
Jahresprimärenergiebedarf: 49,39 kWh/m² (max. zulässig 71,69 kWh/m²a)
Besonderheiten: Rohbauerhöhung im Erdgeschoss auf 2,87 m
Haustechnik: Sole-Wasser-Wärmepumpe mit 250-l-Warmwasserspeicher als Kompaktgerät sowie kontrollierte Be- und Entlüftung
Preiskategorie: schlüsselfertig über € 350.000
Mehr Infos: www.roth-massivhaus.de


Das könnte Sie auch noch interessieren:
Weitere Traumhäuser
Unser Hausfinder

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden