Wie wäre es mit einer Holzheizung?

Wie wäre es mit einer Holzheizung?
Foto: Deutsches Pelletinstitut

Altbewährt, zukunftsweisend oder ein Mix? Das Deutsche Pelletinstitut vergleicht die Gesamtkosten.

Bauherren stehen bei der Wahl ihres Heizsystems vor einer schweren Entscheidung. Schließlich handelt es sich dabei doch um eine langfristige und zudem teure Investition, die gut überlegt sein will. Neben dem Aspekt der Anschaffungskosten sollte man dabei die vorhandenen Ressourcen im Blick behalten. Während Öl und Gas nur noch begrenzt vorhanden sind und die Preise stetig steigen, gehört Holz neben den unbegrenzten Ressourcen Sonne und Wind zu den nachwachsenden Rohstoffen. Allerdings schlagen hier die Investitionskosten für die Anlagen meist teurer zu buche. Der Vergleich der jährlichen Gesamtkosten vom Deutschen Pelletinstitut basiert auf einer Untersuchung der Stiftung Warentest von 2012. Er zeigt, dass sich diese schnell amortisiert haben. Außerdem ist der giftige Kohlendioxidausstoß bei einem Holzpelletkessel in Kombination mit Solar wesentlich geringer. Auf lange Sicht gesehen tun Sie damit also nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern auch ihrem Geldbeutel.

Deutscher Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV), Neustädtische Kirchstraße 8, 10117 Berlin, Tel.: 0 30/6 88 15 99 66, Fax: 0 30/6 88 15 99 77, E-Mail: info@depv.de, www.depv.de

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden