Zum Traumhaus aus der Ferne

Anzeige

Familie Noack zog es nach längerem Indienaufenthalt zurück nach Deutschland – direkt ins selbst geplante Traumhaus. Ein zuverlässiger und flexibler Hausbaupartner war daher unabdingbar.

Familie Noack genießt es, in ihrem selbst geplanten Traumhaus zu wohnen.

Eine freitragende Galerie, eine großzügige Küche mit einer Glastür zum Wohnzimmer und vieles mehr – die Vorstellungen waren klar definiert, die Umsetzung noch nicht. Denn die Bauherren befanden sich in Indien, als die Entscheidung fiel, ein Traumhaus in Deutschland zu errichten.

Ein dreiwöchiger Besuch in der Heimat brachte die vierköpfige Familie ihrem Ziel näher: Sie suchte ein passendes Grundstück im Großraum Stuttgart und besuchte die Musterhausausstellung in Mühlheim-Kärlich. Dort ließ sie sich individuell beraten und ihr Bauvorhaben nahm auf dem Papier Gestalt an. „Mit dem Fingerhut-Berater des Musterhauszentrums Mülheim-Kärlich haben wir einen Glückstreffer gelandet“, erklärt Bauherrin Nadine Noack. „Dieser ging auf unsere Vorstellungen ein, setzte sie in erste Skizzen um und mailte uns diese zu. Da hatten wir gleich das Gefühl, das funktioniert über die Ferne“, ergänzt Bauherr Björn Noack.

der-bauherr-bilderreihe

Das Traumhaus – so fern und doch so nah

Eine essenzielle Bedingung für die Bauherren war dabei die fristgerechte Fertigstellung des Traumhauses. Innerhalb eines Jahres zum Stichtag sollte der Schlüssel übergeben werden – denn der Übergang vom Auslandsaufenthalt nach Deutschland musste durchdacht geplant sein. Fingerhut Haus sicherte die Bauherren hier entsprechend ab und entlastete sie beispielsweise durch das Einreichen der Baupläne bei der Gemeinde etc.

Im Sommer bietet der Pool Badespaß für die ganze Familie.

Die architektonischen Anforderungen waren unter anderem eine geradläufige Treppe, ein schräg ausgestellter Glaserker und eine freitragende Galerie, für ein offenes und großzügiges Ambiente. Auch sollte es im Freien ein kleines Wasserbecken geben, das mit Lichtreflexen Stimmung schafft und im Sommer zu Planschen einlädt. Mit Hilfe von „Google Sketchup“ fertigte der Bauherr Vorentwürfe des Hauses sowie der Details an und testete unter anderem, wie sich die lange Treppe am besten in den offenen Wohnraum integrieren ließe.

Fingerhut Haus setzte die Skizzen unter Berücksichtigung der statischen und produktionstechnischen Anforderungen in Baupläne um. Beispielsweise erforderte die weit auskragende Galerie als Sonderlösung einen Stahlträger. Und die Treppe benötigte eine Verstärkung der Wand, an der sie befestigt ist.

Durch einen intensiven E-Mail-Austausch zwischen Indien und Deutschland gingen die Planung und Realisierung reibungslos von statten. Die Heimkehrer waren rechtzeitig zum dreitägigen Hausaufbau zurück in Deutschland und konnten nach dem Innenausbau fristgerecht ihr Traumhaus beziehen. Trotz aller baulichen Besonderheiten, der Distanz und der baubehördlichen Herausforderungen überwanden die Familie, Fingerhut Haus und die Gemeindeverwaltung alle Barrieren und schufen ein sicheres Fundament für das Eigenheim der Familie Noack.

 

GR Noack.vpl

Erdgeschoss

GR Noack.vpl

Obergeschoss

 

 

Hausdaten

Hersteller: Fingerhut Haus
Objekt: R 113.10
Bauweise: Großwandelemente in Holzverbundkonstruktion
Wohnfläche: EG 90,33 m²,  DG 70,78 m²
Extras: 3-fach Wärmeschutzverglasung im Preis enthalten
Preis: als Ausbauhaus laut  BAB „Trend 1005“ ab OK Kellerdecke 183.800,- €; fast fertig inkl. Dachausbau 251.500,- €; schlüsselfertig inkl. Dachausbau 302.100,- €

 

Weitere Informationen:

Fingerhut Haus GmbH & Co. KG, Hauptstraße 46, 57520 Neunkhausen, Tel.: 02661/9564-0, Fax: 02661/9564-64, E-Mail: info@fingerhuthaus.de, www.fingerhuthaus.de

Immer top informiert: Jetzt für den Newsletter anmelden